Know How

Profitieren Sie von Unserem können

ENOTEC Sensoren

Ein Höchstmaß an Beständigkeit zu erreichen war das Ziel bei der Entwicklung der ENOTEC Sensoren. Daher werden bei der Herstellung ausschließlich qualitativ hochwertige Materialien verwendet. Das ist die Grundlage für deren Langlebigkeit und permanente Messgenauigkeit - selbst unter widrigen Bedingungen.

Aufgrund der unmittelbaren Positionierung im Prozessgeschehen ist eine schnelle und effiziente Prozesskontrolle möglich. Dies resultiert in einem verminderten Brennstoffeinsatz und einer Reduzierung der Emissionen. Zusätzlich haben die Zuverlässigkeit und Genauigkeit einen positiven Effekt auf die Anlagensicherheit.

Die ENOTEC O2-Sensoren sind beheizt und werden konstant auf einer Temperatur von 800 °C gehalten. Im Vergleich zu den Zellen anderer Anbieter sorgt die hohe Zellentemperatur dafür dass die Messoberfläche frei von Ablagerungen bleibt und verringert die Querempfindlichkeit der Zelle gegenüber den Rauchgaskomponenten.

Sensorschutzschaltung CSP

Eine dauerhaft reduzierende Atmosphäre, wie sie z.B. in Klärschlamm-Trocknungsanlagen vorliegt, verringert die Lebensdauer von ZrO2-Sensoren. Da nicht ausreichend genug freier Sauerstoff vorhanden ist, verbinden sich die im Prozessgas in der Überzahl befindlichen brennbaren Moleküle  mit den Sauerstoffmolekülen der Sensorkeramik. Der permanente Sauerstoffmangel auf der Messgasseite führt dazu, dass die Keramik am Übergang zur Platinbeschichtung (Elektrode) reduziert wird und sich das Platin dadurch nach und nach vom Sensor ablöst.

Die von ENOTEC erfundene Sensorschutzschaltung CSP (Cell Surface Protection) begrenzt durch "Abführen" der Elektronen die Sensorspannung auf einem gleich bleibenden Niveau. Dies gelingt dadurch, dass Elektronen von der Messgasseite zurück auf die Referenzgasseite geleitet werden und so bleibt die Sauerstoffionenwanderung bestehen und schützt den Sensor vor weiterer Reduktion.

Interessant ist die Zellenschutzschaltung besonders für die Klärschlammtrocknung, bei der unter normalen Betriebsbedingungen ständig Sauerstoffmangel herrscht, solange keine Leckluft in die Trocknungsanlage eindringen kann.

Aber auch Verbrennungsprozesse zur NOx-armen Verbrennung, die mit einem zweistufigen Verbrennungsprozess arbeiten  (erste Stufe mit Luftmangel und zweite Stufe mit Luftüberschuss), sind interessante Anwendungen.

Sofortige Reaktion auf Prozessänderungen

Eine schnelle Reaktion auf Änderungen in der Prozesszusammensetzung nach einer Kalibrierung sind unerlässlich. Gleiches gilt für die Reaktion des Sensors bei Veränderungen der Sauerstoffkonzentration im Rauchgas. Eine umgehende Regulierung des Verbrennungsprozesses wird auf diese Weise erst möglich.

Prozessgasdynamik

Die Möglichkeit jederzeit auf frühere Kalibrierungen zurück zugreifen steigert Ihr Wissen im Hinblick auf die Prozessbedingungen und reduziert das Risiko falscher Kalibrierungen in der Zukunft. Die Selbstüberwachung und -diagnosefunktion der ENOTEC Analysesysteme umfasst Rückschlüsse auf die "O2-Sensorlebensdauer", hier kann man sich über den aktuellen Status des Sensors informieren.

MLT Sensoren

ENOTEC verwendet für die Herstellung der Sensoren ausschließlich die widerstandsfähigsten Materialien. Im Hinblick auf die Lebensdauer verfügen unsere Sensoren im Vergleich zu ähnlichen Produkten anderer Hersteller auf dem Weltmarkt über eine höhere Lebensdauer.

Unsere Sensoren sind dank eines speziellen Lötverfahrens über mehrere Jahre dicht und somit in ihrer Messgenauigkeit und Zuverlässigkeit einmalig.

Die Zellen der Sensoren anderer Hersteller sind oftmals nur eingeklebt, was sie nach einiger Zeit im Einsatz anfällig für Leckagen macht. 

Eine undichte Zelle zeigt einen höheren O2-Level an, als tatsächlich vorliegt und führt auf diese Weise zu einer inkorrekten Verbrennungsregelung und einer gefährlichen Rauchgaskonzentration.

Der Sensor befindet sich in den patentierten Sonden und wird direkt im Rauchgas positioniert, was die Voraussetzung für eine schnelle und repräsentative Messung ist. Auf etwaige Schwankungen in der Rauchgaszusammensetzung kann somit umgehend reagiert werden, was eine effektive Kontrolle und Steuerung der Verbrennungsprozesse ermöglicht. Das Ergebnis ist ein effizienterer Einsatz der Brennstoffe und in letzter Konsequenz die Reduzierung schädlicher Emissionen.

Zusätzlich zum Standard O2-Sensor produziert ENOTEC den MLT O2-Sensor.

Der MLT-Sensor (Multi Layer Technology) ist der Premiumsensor zur Messung von Sauerstoff in aggressiven und korrosiven Rauchgaszusammensetzungen.

MXP Sensoren

Die COMTEC® 6000 Analysatoren arbeiten auf der Grundlage einer Kombination eines O2- mit einem zusätzlichen COe-Sensors zur exakten Prozesskontrolle.

Der MXP-Sensor in den COMTEC® Sonden ermöglicht neben der O2-Messung des MLT-Sensors die zusätzliche Bestimmung weiterer brennbarer Komponenten. Da der COe- und der Sauerstoffgehalt im Rauchgas direkt von einander abhängig sind, erlaubt diese zusätzliche Messung eine sicherere Prozesskontrolle.

Dank des Einsatzes des COMTEC® InSitu Analysators kann das Verbrennungsoptimum realisiert und der Prozess hocheffizient gesteuert werden.